Die Schnellzugdampflok 01 173 des FDTM

Publikationen


Wolfgang Reber - Die Großrädrigen
Wolfgang Reber - Die Großrädrigen

Die Großrädrigen

des Historschen Dampfschnellzugs e.V.

von Wolfgang Reber

Über 50 Jahre bestimmten die Lokomotiven der Baureihe 01 mit das Bild auf unseren Gleisen. Zweifelsohne dürfen wir sie als die im In- und Ausland berühmteste deutsche Dampflokomotive bezeichnen.
Noch heute knüpft die Deutsche Bahn AG (DBAG) an dieses berühmte Kürzel an und bezieht es in die Bezeichnung seiner größten “Renner” mit ein.
Mit Anbruch des EDV-Zeitalters im Jahre 1968 stellte die ehemalige Deutsche Bundesbahn (DB) ihren Lok-Baureihen eine dritte Ziffer vor, welche die Traktionsart zum Inhalt hatte. “0” stand für die Dampftraktion, “1” für die E-Lok, “2” für die Verbrennungslok (Diesel), “4” für den Elektrotriebwagen usw. Aus unserer Nulleins wurde somit die 001, aus der E 18 die 118, aus der V200 die 220 und aus dem ET 65 der 465. In Anlehnung an ihre berühmten Vorfahren heißt heute die klassische Schnellzuglok der elektrischen Traktion “101” und der größte aller ICEs als Elektrotriebwagen “401”. Ob die Baureihen “101” und “401” in punkto Zuverlässigkeit und Robustheit auch einmal auf einen 55jährigen planmäßigen Einsatz zurückschauen können wie ihn die “01” erreichte, wird die Zukunft weisen.
Lassen sich auch Verknüpfungen aus der Baureihenbezeichnung erstellen, so hat die heutige Eisenbahngeneration eines unwiederbringlich verloren. Sie hat kein Gesicht, kein Hinten und Vorne, kein Seelenleben und kein Inneres, das sie nach außen zeigt. Sie kämpft und rackert nicht mehr, sie hat nichts mehr Menschliches; mit ihr wird nicht mehr “gereist”, mit ihr wird man nur noch möglichst schnell “befördert”.

Lassen allein schon die zwei Meter großen Treibräder der 01 das Herz des Beobachters in Erregung geraten, wenn er neben der Maschine stehend betrachtet, wie sich diese mit verwirrendem Stangenspiel mächtig und gigantisch in Bewegung setzen. Wenn sie ihre langen, eleganten Speichenräder in dahinfliegenden Dampf hüllt, als führe sie auf Watte. Im krassen Gegensatz dazu der immer schneller werdende Abdampfschlag, der mit tief dumpfem Ton aus dem Schornstein donnert. Immer schneller streckt und reckt sie ihre stählernen Glieder. Schon wirbeln die Stangen in großer Geschwindigkeit um die hochbeinigen Räder. Eine weiße Wasserdampffahne im blauen Himmel hinter sich her ziehend, verschwinden Zug und Lokomotive am Horizont – Bei den Ulmer Eisenbahnfreunden werden Sie zurückversetzt in die großen Zeiten des Reisens.

84 Seiten – Magazinformat – Einzelpreis: 11,80 €.

Alle Preise inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten von 1,50 €.

Bezug über UEF – Historischer Dampfschnellzug e.V..

Ein Teil der Einnahmen wird auch für die Aufarbeitung der 01 173 verwendet werden.








01 173 gestern und heute
Steffen Lüdecke

01 173 gestern und heute

von Steffen Lüdecke
Ulmer Eisenbahnfreunde 1974
Softcover, 64 Seiten

Diese Broschüre ist leider nur noch antiquarisch zu erhalten.